Aktuelles / Ferienhaus Bretagne Insidertipps

Die Bretagne bietet Ihnen auch 2019 / 2020 viele Neuigkeiten um Ihren Urlaub ideal zu gestalten


Et voilà... La joie de Noël

Vorweihnachtliche Gedanken aus der fernen Bretagne

In einem langen Gespräch mit einer Freundin, fiel plötzlich der Satz:
Ach du, Flügel möchte ich haben, so wie ein Engel!
Ja, dann könnte ich regelmäßig zu dir in die Bretagne kommen…
Der richtige Ansprechpartner, der bist du ja tatsächlich, denn du vermittelst zauberhafte Ferienhäuser dort vor Ort.
All diese Worte untermalte sie mit einem leichten Lachen…

Irgendwie waren diese Worte, als ob mich jemand von hinten leicht an stupste.
Ein hyggeliges Gefühl, welches sich in meinem Herzen ausbreitete.
Gerade dieses Gefühl brachte mich auf vorweihnachtliche Gedanken:
Und wenn ich für meine Freunde und Bretagne-Interessenten Engelsflügelchen backen würde?
Flügel, die sie dann alle zu uns in die Bretagne bringen würden?
Ja, das ist tatsächlich eine Idee.
Schauen Sie mal…



Das Engelsflügelrezept ist wie man bei mir in Düsseldorf sagt, ein Mürbchen- oder süßes Brötchenrezept. Sollten Sie kein passendes finden, schreiben Sie mir gerne an, ich werde es ihnen mit Vergnügen senden.

Das bretonische Weihnachtsplätzchen

Oder sie nutzen einfach das Rezept meiner bretonischen Weihnachtsplätzchen aus dem letzten Jahr. Ich werde das Rezept noch einmal unter dieser Publikation veröffentlichen. Dann müssen Sie nicht unnötig suchen.

Die notwendige, hübsche Ausstechform finden sie bei der Firma STÄDTER (7cm)

Zum Abschluss möchte ich ihnen eine kleine Weihnachtsgeschenkempfehlung aussprechen:
Diese kommt taufrisch von mir hier aus der Bretagne, denn ein warmer Tee, ja der ist in den Vorweihnachtstagen immer gern gesehen:

Und Kakao, ja der hilft immer. Glauben sie es mir.

Eine heiße Schokolade, das lernte man schon als Kind, tröstet die Seele. Danach fühlt man sich „wie frisch verliebt“. Aber es ist auch eine wahre Kalorienbombe.
Daher empfehle ich ihnen, den besonderen Tee:
Winter in Love
Bio 100% naturell von Lov organic
Auch dieser enthält irgendwie Schokolade, nein Schokoladenrinde, die einen wunderbaren Schokoladengeschmack entwickelt.


Ach, wie wundervoll…
Ich bekomme den Duft der frisch gebackenen Engelsflügelchen und dem Tee „Winter in Love“ momentan gar nicht mehr aus der Nase. Und mir ist tatsächlich so richtig weihnachtlich um das Herz!
Nicht vergessen, denn Kakao hilft eben irgendwo immer.
Egal in welcher Form.



Plötzlich kam mir ganz unverhofft in den Sinn, dass es gar kein bretonisches Weihnachtsplätzchen gibt.
Was den Bretonen da nur entgeht!
Ja, diese kennen  das Gefühl nicht, wenn die so herrlich duftenden Weihnachtsplätzchen aus dem Ofen kommen…
Ich dachte nach, kam zu dem festen Entschluss, dass sich das umgehend ändern muss!
Auf diesem Wege, mit diesen Gedanken beschloss ich einfach ein bretonisches Weihnachtsplätzchen zu erfinden:

Ein bretonisches Weihnachtsplätzchen aus Buchweizenmehl

190g biologisches Buchweizenmehl
130g Zucker oder braunen Rohrzucker +
Etwas Zucker und Zimt um das Plätzchen nach dem backen kurz dort hinein zu tauchen (bitte lediglich die Oberseite, sonst wird es zu süß). Auf diesem Wege erhält mein bretonisches Weihnachtsplätzchen seinen wundervollen Glanz. Der Zucker funkelt dann wie tausend Sterne.
70g weiche Salzbutter (das muss unbedingt sein, denn es ist schließlich ein bretonisches Weihnachts-plätzchen)
50g süße Butter, ebenfalls weich
50g weißes Mehl T55
20g gemahlene, geschälte Mandeln
1 Ei (ca. 50g)
Einen halben Teelöffel Biocarbonat
1 oder 2  Tl Zimt

Vermischen Sie die beiden Mehlsorten mit dem Mandelpuder und dem Biocarbonat.
Mischen Sie die beiden Buttersorten zu einer Creme (mit dem Knethacken), in diese Mischung geben Sie das Ei. Im Anschluss die vermischen Mehlsorten usw...
Verarbeiten Sie bitte alle Zutaten schnell, entweder mit dem Knethacken oder in Ihrer Küchenmaschine. Die Butter muss gut mit den restlichen Zutaten vermischt werden, sodass man diese nicht mehr sichtbar erkennt.
Nun formen Sie bitte eine Kugel aus dem Teig, drücken diese etwas flach (ca. 3cm hoch).
Geben Sie nun den Teig in Klarsichtfolie und mindestens 2 Std. in den Kühlschrank.
Ich würde empfehlen, den Teig bereits am Vorabend vor zubereiten.

Den Ofen auf 170° Grad vorwärmen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwas warten, dass er nicht zu hart ist, denn dann lässt er sich sehr schlecht ausrollen. Dieses Problem kennen wir alle.
Rollen Sie den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ca. 3-4mm aus.
Nun stechen Sie den Teig mit hübschen Plätzchen-Ausstechern aus.
Geben Sie die Plätzchen auf ein Backblech.
Bitte das Backpapier nicht vergessen, und ganz wichtig:
Abstand halten, denn die Plätzchen dehnen sich etwas aus.
Nun ganz schnell in den Backofen: Backzeit 12-13 Minuten / maximal 14 je nach Backofen
Die Plätzchen dürfen Farbe annehmen, Achtung jedoch nicht zu stark bräunen lassen, denn das sieht wirklich nicht hübsch aus.
Anmerkung: Die Plätzchen bleiben relativ weich, werden erst hart, wenn diese abkühlen.

Nehmen Sie diese nach dem backen aus dem Ofen, warten Sie ein kleinen Moment. Mit Hilfe eines Messers, heben Sie vorsichtig das Plätzchen an, geben Sie dieses im Anschluss mit der Oberseite in ihre Zimt-Zuckermischung und dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter.
Zu der Zimt-Zucker Mischung können Sie auf Wunsch noch Orangenschale zugeben. Diese muss jedoch sehr klein geschnitten werden und vorher gut trocknen. Mindestens einen ganzen Tag im warmen Zimmer.

Das Rezept ergibt ungefähr 25 Plätzchen, diese sollten Sie innerhalb einer Woche verzehren, aber das wird bestimmt kein Problem sein.

Dieses bretonische Weihnachtsplätzchen soll ein ganz kleines Geschenk, eine Aufmerksamkeit von mir für Sie zu Weihnachten sein. Dies kommt von Herzen.

Bon Appétit et beaucoup de plaisir pour la fabrication de ces petites merveilles.

Et maintenant pour finaliser, voici la traduction pour les Français:

Le Petit Biscuit Breton de Noël

Biscuits à la farine de sarrasin, pour environ 25 pièces.
190g de farine de sarrasin bio : bio-Coop Pont L’abbé Guenvez
130g de sucre semoule ou canne + un peu sucre de semoule blanc pour l’enrobage et de la cannelle à votre convenance
70g de beurre demi-sel mou
50g de beurre doux mou
50g de farine T55
20g de poudre d’amandes
1 œuf entier de (50g)
1 demi-cuillère à café de bicarbonate alimentaire
 
Mélanger les farines avec la poudre d’amande et le bicarbonate.
Mélanger les deux beurres avec le sucre afin d’obtenir une sorte de crème.
Incorporer l’œuf puis ajouter le mélange des farines.
Travailler rapidement (ou dans la cuve du robot avec la feuille) pour obtenir une pâte lisse, homogène et sans traces de beurre.
Former une boule aplatie 3 cm d’épaisseur, couvrir de film alimentaire et garder au frais au moins deux heures (je conseille toute une nuit).
Préchauffer le four à 170°C.
Reprendre la pâte, l’aplatir en tapant dessus avec le rouleau (froide elle est plus dure) puis l’étaler en roulant la pâte sur une plan fariné ou recouvert de papier cuisson : épaisseur de la pâte(3-4 mm d’épaisseur) et découper des biscuits à l’aide de jolies emporte-pièce.

Les poser, bien séparés, sur deux plaques recouvertes de papier cuisson.
Enfourner pendant 12-13 minutes, maximum 14 minutes.
Les biscuits doivent colorer, mais ATTENTION pas trop.
Ils seront encore à peine moelleux à cœur et deviendront plus croustillants / dur en refroidissant.
Quand ils sont encore chauds les enrober rapidement sur la surface d’un peu de sucre semoule avec de la cannelle, si vous aimez bien la cannelle

A bientôt  et merci, dass Sie sich die Zeit nahmen, diese kleine Anekdote zu lesen
Ihre Sabine Le Mogne


Und apropos:

Die Bretagne im Winter

Ist eine Zeit, um sich sooo richtig durchpusten zu lassen…
All den Gedanken einen freien Lauf zu geben.
Probieren Sie es einfach einmal aus!


Die besten Entdeckungsreisen macht man, indem man die Welt mit anderen Augen betrachtet.              
Marcel Proust

Insidertipps Ferienhaus Bretagne

 

Die Bretagne, das Meer, ein ganz besonderer Küstenstreifen

Wenn man hier in der Bretagne am Meer, an der Küste steht, und diese besondere, magische Stimmung erlebt, möchte man das alles einfach nur festhalten. Die bretonische Küste ist und bleibt etwas ganz besonderes. Eine atemberaubende Kulisse. Ein unvergleichbares Wetterspektakel; denn hier vor Ort kann es vorkommen, dass sich das Wetter alle 15 Minuten verändert. Man wird ständig und immer wieder überwältigt und eben diese Momente bleiben unvergesslich. Das Wetter in der Bretagne ist und bleibt das Thema überhaupt. Viele Bretonen, und besonders die Seeleute haben einen sechsten Sinn was das bretonische Wetter betrifft. Natürlich unterstützt diese auch heut zu Tage die Technik und das möchte ich an dieser Stelle nicht verheimlichen.
Den besten Wetterbericht für unsere Region werden Sie unter folgenden Link finden. Sollten Sie also der Bretagne verbunden sein, oder Ihre Ferien hier vor Ort verbringen, wird es für Sie interessant sein, diesen link in Ihrem Smart-oder iPhone zu speichern:
http://www.windguru.cz/fr/index.php?sc=218
Der Link führt Sie zu den Informationen rund um den Küstenabschnitt La Torche, er kann von Ihnen persönlich auf das entsprechende Gebiet, die entsprechende Urlaubsregion eingestellt werden.

nach oben